Liebevolle Sanierung von
denkmalgeschützten und
historischen Gebäuden.

Haus
Haus

Rittergut Milow

GschichteAnsichtLageKonzeptProjekte
  • Ursprünglich war das Rittergut aus einer slawischen Siedlung entstanden.
  • 1144 schenkte Hartwig I. Graf von Stade Milow dem Kloster Jerichow bei Magdeburg.
  • Albrecht III. von Querfurt, Erzbischof vom Madeburg, befestigte 1387 die Burg Milow mit Türmen und Zinnen.
  • 1391 Belagerung durch den brandenburgischen Ritter Lippold von Bredow.
  • Johann und Dietrich von Quitzow eroberten 1412 die Burg Milow und nahmen den Burgvogt Johann von Treskow gefangen.
  • 1433 kaufte der Neffe Rüdiger von Treskow für 400 rheinische Gulden, die Burg. Der letzte Besitzer vom Geschlecht Treskow war Otto Melchior.
  • Prinz Moritz von Anhalt-Dessau erwarb am 13.05.1754 den Besitz für 120.000 Taler. Er baute das Rittergut für sich und seine Schwester Prinzessin Anna Wilhelmine als Sommerresidenz um. Er war der jüngste Sohn von Fürst Leopold I.(d. Alte Dessauer) und General des preußischen König Friedrich II.(d. Alte Fritz).
  • Herzog Eduard war 1918 der letzte Besitzer aus dem Hause Anhalt-Dessau.
  • 1918 erfolgte die Übernahme des Schlosses durch die Siedlungsgesellschaft „Sachsenland“ mit Sitz in Halle.
  • 1923 ging das Schloss an Herrn Landmann, der es bis 1945 behielt. Danach wurde das Schloss als Flüchtlingslager genutzt.
  • 1950 wurde das Schloss dem Schulwesen zugeführt und entsprechend umgebaut. 1951 nahmen die ersten 5 Klassen dort ihren Unterricht auf. Der Schulbetrieb wurde am 05.07.1984 eingestellt.
  • 2006 erfolgte durch uns die Übernahme des Objektes.
  • Nach der Fertigstellung im November 2011 konnte das Rittergut Milow an die Betreiber der Seniorenresidenz übergeben werden.
  Rittergut Milow - damals

Rittergut Milow - damals Rittergut Milow - vorher Rittergut Milow - nachher