Liebevolle Sanierung von
denkmalgeschützten und
historischen Gebäuden.

Haus
Haus

Guthaus Alvensleben

GschichteAnsichtLageKonzeptProjekte
  • Kalbe tritt als Sitz eines Burgwardes 1196 erstmals in Erscheinung und war zur Hälfte in den Besitz der Markgrafen von Brandenburg.
  • Markgraf Otto IV. verlieh die Burg Kalbe um 1295 an den Ritter von Kröcher.
  • Dieses Geschlecht stammte aus dem Magdeburgischen.
  • Am 01.05.1324 verkauften die Herren von Kröcher die Burgherrschaft an Albrecht von Alvensleben. Kalbe wurde so zum Stammsitz des in der Altmarkt weit verbreiteten Adelsgeschlechts von Alvensleben.
  • Das Geschlecht von Alvensleben tritt zuerst 1163 als Ministeriale im Gefolge des Bischofs vom Halberstadt auf.
  • Die Zerstörung der Burg erfolgte während des 30-jährigen Krieges im Jahre 1632 durch Beschluss der kurfürstlichen Räte. Am 19.08.1632 erfolgte die Schleifung der Burg mit einem bäuerlichen Aufgebot aus dem Kalbeschen Werder.
  • Auf dem zur Burg gehörigen Wirtschaftshof wurde etwa 1840 das Alvenslebensche Herrenhaus bzw. Gutshaus von Alvensleben gebaut.
  • Die Herren von Alvensleben waren bis 1945 im Besitz der Güter und wurde 1945 enteignet.
  • 1948 Aufnahme als Schloss mit dem alten Park in die Listenkategorie III der Landesdenkmalliste
  • Spätere Nutzung als Schulhort und dann seit der Wende 1989 leerstehend.
  • 2009 wurde das Schloss von der Stadt Kalbe erworben.
  • 2010 erfolgte die Erteilung der Baugenehmigung und die Bestandssicherung. Der Baugebinn erfolgte im Sommer 2012.
  Guthaus Alvensleben

kalbe kalbe kalbe